Exhibition - Datensatz
 
Identification
id14265 RDF XML
domainexhibition
TitleProvenienzobjekte
Description
Beschreibung
Von den Nazis wurden hauptsächlich Objekte des alltäglichen Lebens, wie Radio- und Fotoapparate, Musikinstrumente oder Autos von „rassisch“ und „politischen“ Verfolgten gestohlen. Einige dieser Objekte sind in das Museum gekommen. Seit Inkrafttreten des Kunstrückgabegesetzes 1998 durchsucht das Technische Museum Wien seine Bestände auf NS-Raubgut. Bei bisher rund 80.000 überprüften Gegenständen konnten einige hundert Objekte als NS-Raubgut identifiziert und 16 Restitutionsfälle mit der Rückgabe oder dem Ankauf der Objekte abgeschlossen werden. Weitere Recherchen und Verfahren laufen, die Erbensuche gestaltet sich oft schwierig und langwierig. Viele Opfer waren durch ihre Flucht gezwungen, dem Museum Objekte anzubieten. Aber auch von „Ariseuren“, der Gestapo und nach 1945 von Privaten oder Firmen kam NS-Raubgut ins Museum. Die Provenienzforschung untersucht auch Neuerwerbungen des Museums, damit nicht erneut NS-Raubgut in die Sammlung aufgenommen wird.
Part ofFeinerschlossene Sammlungen
Has sections
Institution
Exhibition details
presented..
location:
organiser:
Linked Records