Object - 9 Datensätze
 
Medien
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/110316177
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
110316177
Inventarnummer
BPA-014720-03
Datensatzart
OBJECT
Standort
H01,02
0.00.00.0false
Titel
Tonfilme: Der Fluss ein Leben; Der Wald und das Wasser; Neue Wasch- und Reinigungsmittel
Ebene
ITEM
Beschreibung
Der Fluss ein Leben Der Wald und das Wasser Neue Wasch- und Reinigungsmittel Tonfilme Sonntag, 2. April 1967, 10 Uhr [Dienstag, den 28. März 1967 <Di. nach Ostern> Museum geschlossen] Druck mit Gouache auf Papier, nicht signiert
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 466.0mm
Höhe: 472.0mm
Medien
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/110316187
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
110316187
Inventarnummer
BPA-014721-03
Datensatzart
OBJECT
Standort
H01,02
0.00.00.0false
Titel
Tonfilme: Die Erhaltung der Wasa; Der Fluss - ein Leben; Metallplastik
Ebene
ITEM
Beschreibung
Die Erhaltung der Wasa - Konservierung des 1961 gehobenen schwedischen Kriegsschiffes aus dem Jahr 1628 Der Fluss - ein Leben - Über die Reinhaltung der Flüsse Metallplastik - Neue Wege der Metallplastik Tonfilme Sonntag, 28.1.1968, 10 Uhr Gouache mit Collage auf Karton, nicht signiert
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 457.0mm
Höhe: 437.0mm
Medien
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/110320943
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
110320943
Inventarnummer
BPA-014935-01
Datensatzart
OBJECT
Standort
H01,03
0.00.00.0false
Titel
Sonderausstellung: Technik und Umwelt, ein schwedisches Modell.
Ebene
ITEM
Beschreibung
Technik und Umwelt, ein schwedisches Modell. Eine Ausstellung vom Schwedischen Institut. Sonderausstellung vom 20. Jänner bis 15. Februar 1976 im Technischen Museum
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 420.0mm
Höhe: 594.0mm
Medien
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/110320946
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
110320946
Inventarnummer
BPA-014935-02
Datensatzart
OBJECT
Standort
H01,03
0.00.00.0false
Titel
Sonderausstellung: Technik und Umwelt, ein schwedisches Modell
Ebene
ITEM
Beschreibung
Technik und Umwelt, ein schwedisches Modell. Eine Ausstellung vom Schwedischen Institut. Sonderausstellung vom 20. Jänner bis 15. Februar 1976 im Technischen Museum [dieses Plakat ohne Datum]
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 420.0mm
Höhe: 594.0mm
Medien
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/595492
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
595492
Inventarnummer
95618
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,4.24
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Renault ZOE
Beschreibung
Der Klimaschutz gilt als eine große technische, aber auch energie- und umweltpolitische Herausforderung im Verkehr. In der für das beginnende 21. Jahrhundert postulierten Verkehrswende sollen fossile Brennstoffe zugunsten von nachhaltigeren Energieträgern ersetzt werden. Elektromobilität mit Strom aus erneuerbaren Energie kann hierbei eine Lösung sein. Elektrofahrzeuge waren jedoch häufig teurer in der Anschaffung als herkömmliche Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren. Der Renault ZOE war nach seiner Markteinführung 2013 das meistverkaufte Elektrofahrzeug in Österreich. Der Anteil der vollelektrischen Fahrzeuge an PKW-Neuzulassungen in Österreich verdoppelte sich von 2013 auf 2014 insgesamt von 0,2 % auf 0,4% (Quelle: Statistik Austria, Jan. 2015). Der Renault ZOE hat die gleiche Fahrzeugplattform wie der Renault Clio und verfügt über einen fremderregten Synchronmotor mit einer Dauerleistung von 43 kW (59 PS) und einer kurzfristigen Spitzenleistung von 65 kW (88 PS). Das maximale Drehmoment beträgt 220 Nm von 250 bis 2.500 U/min. Das Batteriesystem ist zwischen den Radachsen unterflur angebracht. Bei diesem Fahrzeug fehlen sie. Das für das Fahrzeug vorgesehene Batterie-System besteht aus Lithium-Ionen-Batterien mit einer Speicherkapazität von 22 kWh bei einer Gesamtspannung von 400 V. Diese Batterien werden beim Kauf des Renault ZOE nicht mitgekauft, sondern vielmehr gemietet. Dies galt als Vorteil, da die Batteriesysteme nicht nur sehr teuer in der Anschaffung waren, sondern im Gebrauch auch deutlich an Speicherkapazität verloren. Die monatliche Miete war abhängig von der Vertragsdauer (1 bis 3 Jahre) und der jährlichen Fahrleistung (12.500 km bis 30.000km) und variierte 2013 zwischen 79 EUR (36 Monate, 12.500 km) und 162 EUR (12 Monate, 30.000km). In der Presse diskutiert wurden die Konditionen dieses Mietvertrags, die das Sperren des Aufladens, also gewissermaßen die Stilllegung des Fahrzeugs, bei Zahlungsverzug vorsahen. Die Reichweite wird vom Hersteller mit 210 km (NEDC) angegeben. Diese genormte Angabe - entsprechend dem New European Driving Cycle (NEDC) - übersetzt sich in eine Reichweite von ca. 130 km im tagtäglichen Gebrauch.
Akteur
Maße
Länge: 4082.0mm
Breite: 1730.0mm
Höhe: 1568.0mm
Masse: 1468.0kg
Masse: 290.0kg
Leistung (Physik): 43.0kW
Leistung (Physik): 65.0kW
Feinerschlossene Gruppen
Medien
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/595493
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
595493
Inventarnummer
95662
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,6.24
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Elektro-Zapfsäule "Supersteckdose"
Beschreibung
Der Klimaschutz gilt als eine große technische, aber auch energie- und umweltpolitische Herausforderung im Verkehr. In der für das beginnende 21. Jahrhundert postulierten Verkehrswende sollen fossile Brennstoffe zugunsten von nachhaltigeren Energieträgern ersetzt werden. Elektromobilität mit Strom aus erneuerbaren Energie kann hierbei eine Lösung sein. Allerdings muss das System Elektromobilität potentielle Nutzer_innen überzeugen, anstelle der bekannten Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren auf die neuen Elektrofahrzeuge umzusteigen. Verbunden mit dieser postulierten Verkehrswende hin zur Elektromobilität ist auch die Notwendigkeit einer Infrastruktur zum Laden der Fahrzeuge. 2011 schrieb Wien Energie einen Design-Preis für die Entwicklung eines neuen Zapfsäulendesign für Stromtankstellen aus. Die "Super-Steckdose" von GP designpartners Wien gewann den Wettbewerb und wird seitdem in der Stadt Wien von Wien Energie zur Stromversorgung aufgestellt. In ihrem Design rekurriert die monumentale "Super-Steckdose" auf die Erfahrungswelten bereits bestehender Technikanwendungsbereiche wie den alltäglichen Gebrauch elektrischer Haushaltsgeräte und überträgt diese Erfahrungen auf einen damals noch neuen Bereich, nämlich denjenigen der elektrisch betriebenen Personenkraftfahrzeuge. Die "Supersteckdose" verfügt über einen Typ2 (EU-Standard) "Mennekes-Stecker" mit 16 A bei 230 V Wechselstrom und bietet eine maximale Ladeleistung von 3,6 kW. Supersteckdosen wurden in Wien für E-Fahrräder und E-Fahrzeuge gleichermaßen platziert. Sie kamen nicht nur im urbanen Raum, sondern 2014 beispielsweise auch am Bahnhof vom Brunn am Gebirge zum Einsatz, um im Rahmen der Modellregion „e-pendler in niederösterreich“ die kombinierte Nutzung von privaten E-Fahrzeugen und Öffentlichen Personenverkehr / Bahn zu fördern.
Objektbezeichnung
Maße
Leistung (Physik): 16.0Ampere
Leistung (Physik): 230.0Volt
Leistung (Physik): 3.6kW
Breite: 46.0cm
Tiefe: 49.0cm
Höhe: 152.5cm
Feinerschlossene Gruppen
Medien
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/598705
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
598705
Inventarnummer
100051
Datensatzart
OBJECT
Standort
E2,7.22
0.00.00.0false
Titel
Baumwoll-Tragetasche mit Aufdruck "SOS-NATUR"
Beschreibung
Objektgeschichte laut Spender (schriftliche Notiz bei Objektangebot, 2017): "Die Initiative begleitete die grossen Proteste um die Stopfenreuther Au gegen die österreichische Wasserenergiewirtschaft (Verbund). Beitrag eines bereits ebenso historischen Unternehmens mit ökosozialem Gewissen, Fa. Baumax, um seine Kunden zum Schutz der Umwelt zu animieren. Mit der massenhaften Verbreitung in einer der grössten Baumarktketten Österreichs war dies eine beachtliche und sehr effiziente umwelt- und demokratiepolitische Initiative im öffentlichen Raum. Ich glaube sogar, dass mit dem Kauf der Tragtasche damals um ca. 1,00 Schilling die öffentlichen Proteste und Forderungen für einen Nationalpark durch die Kunden von Baumax finanziell unterstützt wurden. Wenn man sich dazu vorstellt, dass die Baumax-Kunden diese Tragtasche mehrmals zum Einkauf verwendeten (optisch ein Blickfang durchaus) so ergab sich für die mittransportierte Botschaft eine enorme Breitenwirkung in der Öffentlichkeit, die schliesslich mit Erfolg gekrönt wurde: der Gründung des Nationalparks Donau-Auen, von welcher wir noch heute und unsere nachfolgenden Generationen nachhaltig profitieren. Ein wunderbarer und keineswegs selbstverständlicher entschiedener Akt des Protests und Beitrag von Fa. Baumax damals."
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 39.0cm
Tiefe: 57.0cm
Höhe: 0.6cm
Feinerschlossene Gruppen
Medien
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/588531
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
588531
Inventarnummer
95217
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,5.24
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Toyota Prius 1,5 VVT-i Hybrid "ECO"
Umfang
Radstand 2700 mm
Beschreibung
Der Toyota Prius 1,5 VVT-i Hybrid "ECO" ist eine benzinelektrische Limousine (Sedan). Es war das zweite Hybridmodell des japanischen Herstellers Toyota und wird daher verschiedentlich auch als Prius II (NHW 20) bezeichnet. Die Kombination aus einem Benzinmotor mit Vierzylinder-Motor (HEV F O/E) und 1497 ccm Hubraum und zwei Elektromotoren sollte den Benzinverbrauch insbesondere in der Stadt stark reduzieren. Das Fahrzeug bezieht seine elektrische Energie über den Generator vom Verbrennungsmotor bzw. durch Rekuperation beim Bremsen. Die Akkumulatoren sind Nickel-Metallhydrid-Akkumulatoren. Der Ladezustand der Batterie sowie der Energiefluss werden dem Fahrer auf einem zentralen Display angezeigt. Um eine lange Lebensdauer der Batterie zu ermöglichen, wird diese weder vollständig geladen noch voll entladen. Der Vorderradantrieb erfolgt mit einem leistungsverzweigtes Getriebe, bei dem über ein Planetengetriebe die Kräfte des Benzinmotors und des Elektromotors auf die Vorderräder verteilt werden. Die Kurbelwelle des Benzinmotors treibt den Steg an. Das Übersetzungsverhältnis und damit die Drehzahl des Benzinmotors wird mit Hilfe des Generators und des Elektromotors rein elektrisch stufenlos geregelt. Der Normverbrauch für den Prius II beträgt laut Werksangaben 4,3 Liter bleifreies Superbenzin pro 100 km Strecke, dies entspricht einer CO₂-Emission von 104 g/km. Im sogenannten „CO₂-Marathon“ ermittelte der ADAC einen Praxisverbrauch von 5,8 l/100 km, was eine CO₂-Emission von etwa 136 g/km bedeutet. Die im „Ecotest“ auf dem ADAC-Prüfstand gemessene CO₂-Emission betrug 119 g/km, der Verbrauch lag bei 5,02 l/100 km. (Wikipedia, Toyota Prius, Abruf vom 19.11.2013). Da der Toyota Prius mit einem Hybridmotor angetrieben wird, verbraucht er weniger Benzin als vergleichbare konventionelle Modelle. Er galt daher als Zeichen für umweltbewussten und nachhaltigen Konsum. So kursierten in den 2010er Jahren im Internet Fotos von Hollywood Stars, die sich mit ihrem Toyota Prius präsentierten. Das umweltbewusste Image des Fahrzeugs wurde indes auch stark kritisiert. So erklärte der ehemalige Leiter des renommierten Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie das Prinzip des Toyota Prius Hybrid als ökologischen Unfug: "Um nur etwas CO2-Masse einzusparen, verdoppelt das gefeierte Toyota-Hybrid-Auto im Motorenbereich den ,ökologischen Rucksack', da es zwei Motoren statt einen benötigt." (Das Handelsblatt vom 17.04.2012) Nachhaltigkeit bedeute Ressourceneffizienz für das gesamte Produkt. Tatsächlich betreibe der Toyota Prius mehr materiellen Aufwand und verbrauche noch mehr Ressourcen in der Produktion, um nur einen Kennwert, den CO2 Ausstoß zu verrringern.
Objektbezeichnung
Maße
Länge: 4450.0mm
Breite: 1725.0mm
Höhe: 1490.0mm
Masse: 1725.0kg
Leistung (Physik): 57.0kW
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/110571296
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
110571296
Inventarnummer
BPA-014935
Datensatzart
OBJECT
Standort
H01,03
0.00.00.0false
Titel
Sonderausstellung: Technik und Umwelt, ein schwedisches Modell
Ebene
FILE
Beschreibung
Technik und Umwelt, ein schwedisches Modell. Eine Ausstellung vom Schwedischen Institut. Sonderausstellung vom 20. Jänner bis 15. Februar 1976 im Technischen Museum
Objektbezeichnung