Object - 4 Datensätze
 
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/191421
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
191421
Inventarnummer
40321
Datensatzart
OBJECT
Standort
K1670
0.00.00.0false
Titel
Hülsenpuffer mit Kegelfeder
Beschreibung
Type: Austria-Puffer HP 750
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 610.0mm
Tiefe: 340.0mm
Höhe: 400.0mm
Medien
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/191423
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
191423
Inventarnummer
40323
Datensatzart
OBJECT
Standort
K1915
0.00.00.0false
Titel
Pufferschneckenfeder Bauart Baillie, 1847
Beschreibung
Schneckenförmig gewickelte Pufferfeder. Erprobt zuerst bei der Wien-Gloggnitzer Bahn und danach für lange Zeit nicht nur bei den Zug- und Stoßvorrichtungen aller Eisenbahnwagen, sondern auch anderweitig bei der Industrie in Verwendung.
Objektbezeichnung
Maße
Durchmesser: 18.0cm
Länge: 30.5cm
Medien
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/191725
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
191725
Inventarnummer
40625
Datensatzart
OBJECT
Standort
K9252H
0.00.00.0false
Titel
Durchgerostete Schneckenfeder der Zugvorrichtung einer leichten Lokomotive
Objektbezeichnung
Maße
Durchmesser: 11.5cm
Länge: 29.0cm
Medien
Permanente URL
http://data.tmw.at/object/192439
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Identifikator
192439
Inventarnummer
41339/1
Datensatzart
OBJECT
Standort
K3903
0.00.00.0false
Titel
Dampflok KFNB "LICAON"
Beschreibung
Die Licaon war ursprünglich als Schlepptenderlokomotive für den Güterverkehr gebaut worden. Als nach zwanzig Jahren Streckendienst die Leistung nicht mehr ausreichte, wurde sie zu einer Verschublokomotive umgebaut. Dabei erhielt sie den markanten Satteltank, der in Österreich sonst unüblich war. In dieser Form war sie bis 1923 im Einsatz. Danach wurde sie an die Stiegl Brauerei in Salzburg verkauft und versah dort bis 1937 ihren Dienst als Werksbahnlokomotive. Im Jahr 1958 wurde sie zu einem Denkmal vor der Bundesbahndirektion in Linz. Doch das Leben der Licaon war damit noch nicht zu Ende. 1985 wurde sie von ihrem Sockel gehoben und wieder betriebsfähig aufgearbeitet, um bei der Jubiläumsfeier zu 150 Jahren Eisenbahn in Österreich, 1987, wieder dampfen zu können. Bis ins 21. Jahrhundert wurde sie danach immer wieder im Nostalgieverkehr eingesetzt, bis Materialermüdung der ältesten Teile zu einem endgültigen Betriebsende führte. Der Zustand, in dem sie die Licaon heute zeigt, spiegelt die lange und wechselvolle Geschichte des Fahrzeuges wieder. So sind originale Teile aus 1851, wie den Zylindern oder Rädern, Teile des Umbaus aus 1871, wie dem Satteltank, aber auch moderne Zubauten der 1980er Jahre, wie elektrische Steckdosen, nebeneinander zu finden. Ein ungewöhnliches Detail der Lokomotive ist die Verwendung von Kegelfedern für die Abfederung des Fahrzeugs.
Maße
Länge: 8.8m
Breite: 2.6m
Höhe: 4.22m
Masse: 33000.0kg
Spurweite: 1435.0mm