Person/Institution - Datensatz
 
Status
Deskriptor
Name
Schuco-Spielwarenwerke Schreyer und Co.
Geburtsdatum
01.01.1912
Todesdatum
01.01.1973
Biografie
Die SCHUCO-Geschichte ist untrennbar mit dem Namen Heinrich Müller verbunden, der bereits als 17jähriger einige Spielzeugideen produzierte. 1912 gründete er zusammen mit dem Kaufmann Heinrich Schreyer die Spielzeugfirma Schreyer & Co. Die Produktion beschränkte sich Anfangs auf Filz- und Plüschspielwaren, wurde aber durch den ersten Weltkrieg unterbrochen und erst wieder im Frühjahr 1919 aufgenommen. Mit seinem mechanischen Spielzeug lag SCHUCO, wie die Firma seit 1921 hieß, genau im Trend. Erfolgreichster Artikel der Zwanziger Jahre wurde Pick Pick, ein mit weichem Plüsch überzogener Blechvogel, der insgesamt über 20 Mio. mal hergestellt wurde. Ende der Zwanziger Jahre wurde SCHUCO zum Umsatz-Millionär und neue Fabrikationsräume wurden notwendig. Die Legende SCHUCO reifte allerdings erst mit der Produktion von Spielzeugautos heran, die Mitte der Dreißiger Jahre begann. Das Wende-Auto - das nicht vom Tisch fällt - und erst recht der legendäre Mercedes Silberpfeil, von dem in besten Zeiten täglich 8.000 Exemplare - bestehend aus jeweils 101 Einzelteilen - produziert wurden, avancierten zum Verkaufsschlager. Nach Ende des 2.Weltkrieges kamen im Jahre 1946 die ersten SCHUCO Spielwaren wieder auf den Markt, die damals nur nach Amerika exportiert werden durften.
Quelle zur Biografie
www.schuco.de