Thesaurus - Datensatz
 
Begriff
Register (Orgel)
Permanente URL
http://data.tmw.at/thesaurus/44832
SKOS - TURTLE
Begriffsbeschreibung
Mit Register wird im Orgelbau eine Pfeifenreihe gleicher Bauform und Mensur bezeichnet. Mit dem Registerknopf oder -schalter registriert der Organist / die Organistin während des Spiels, oder mit sogenannten Setzerkombinationen können bei der elektrischen Traktur im Vorhinein Registerkombinationen eingestellt und während des Spiels über die Setzer registriert werden. Es werden drei unterschiedliche Pfeifentypen verwendet: die Labialpfeife aus Holz mit einen quadratischen Rohrgrundriss, die Labialpfeife aus Metall mit einem kreisrunden Rohrgrundriss und die Zungenpfeife, deren Schallbecher ebenfalls aus Metall oder Holz gefertigt werden kann. Die Klangfarbe des Registers wird hauptsächlich von der Bauform - konisch, offen, gedackt etc. und von der Materialauswahl bestimmt. Die Tonhöhe wiederum ist abhängig von der Länge des Pfeifenrohres und bei der Zungenpfeife von der freischwingenden Zungenlänge. Das Maß der Pfeifen wird noch im alten Längenmaß Fuß, beispielsweise Prinzipal 8" (abgekürzt), angegeben. Die Namensgebung der Register erfolgt entweder nach der Klangfärbung (Trompete, Oboe, Viola da Gamba, Vox humana etc) oder auch speziell - zB. Prinzipal.
Identifikator
44832
Status
Deskriptor
Type
OBJECT
verlinkte Objekte