Exhibition - Datensatz
 
Identifikator
13446
https://data.tmw.at/exhibition/13446/xml
Titel
Apothekengefäße
Beschreibung
Juli 1917: Mitten im Ersten Weltkrieg bringt der Regionalzug von Tänneck bei Salzburg eine Waggonladung mit 29 Kisten „altertümlicher Glas- und Porzellangefäße“ nach Wien, laut Transportschein 1.334 Stück. Absender der kostbaren Fracht ist die Krupp’sche Gutsverwaltung des Schlosses Blühnbach, das etwa 50 Kilometer südlich der Stadt Salzburg liegt. Der Großindustrielle Arthur Krupp aus Berndorf (NÖ), Vorsitzender im Kuratorium des neu gegründeten Technischen Museums in Wien, macht dem Museum eine Sammlung von Apothekengefäßen zum Geschenk. Der Sammler jedoch, der diesen beachtlichen Bestand zusammengetragen hat, war Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich-Este. Bis zu seiner Ermordung am 28. Juni 1914 in Sarajewo war das Jagdschloss Blühnbach eines der erzherzoglichen Domizile, bevor es in den Besitz Arthur Krupps überging. Die Stücke aus dem Zeitraum von ca. 1675 bis um 1825 erteilen Auskunft zu Gefäßformen, Werkstoffen und regionalen Designs, zu Produktionstechniken und Inhaltsstoffen.
Medien
Permanente URL
https://data.tmw.at/exhibition/13446
Report - verknüpfte Objekte