Exhibition - Datensatz
 
Identifikator
14840
https://data.tmw.at/exhibition/14840/xml
Titel
Mission Patches
Beschreibung
Als Valentina Tereshkova 1963 als erste Frau in den Weltraum flog, hatte sie etwas auf ihrem Raumanzug, was damals niemand sehen konnte, da es unter ihrem orangefarbenen Overall verborgen war. Sie führte damit ein, was seitdem bei fast keiner „bemannten“ Weltraummission Russlands, der USA, Europas oder Chinas fehlen darf: Missionsabzeichen! Am Beginn des Raumfahrtzeitalters waren fast alle Astronaut_innen, Kosmonauten_innen und Taikonaut_innen Pilot_innen der Luftwaffen ihrer jeweiligen Länder. Luftwaffeneinheiten hatten traditionell ihr eigenes Wappen. Diese Tradition übertrug man bald in die Raumfahrt, jede Weltraummission bekam ihr eigenes Missionsabzeichen, das nicht nur von den Raumfahrer_innen sondern auch von den Mitgliedern der Bodencrew der Mission getragen wurde. Waren die „Mission Patches“ für die Bodencrews gestickt, trugen die Raumfahrer_innen aus Sicherheitsgründen während ihrer Mission Aufnäher aus feuerfestem Material. Seit der „Gemini 5“-Mission im August 1965 hatte jede bemannte Mission der USA ihr eigenes Missionsabzeichen. Die Sowjetunion, obwohl sie „Mission Patches“ 1963 als erste Nation eingeführt hatte, kreierte anfangs eigene Abzeichen nur für besondere Missionen; dies änderte sich erst Mitte der 1980er-Jahre. Auch China übernahm ab 2003 diese Tradition, ebenso die ESA, obwohl europäische Astronaut_innen bis heute nur als Passagiere amerikanischer oder russischer Weltraummissionen unterwegs sind. In den USA war es von Anfang an üblich, dass die Abzeichen von Designer_innen in Absprache mit den teilnehmenden Astronaut_innen entworfen wurden. Jedes Abzeichen zeigt neben den Namen der Raumfahrer_in auch symbolhaft die wichtigsten Ziele der Mission. Die Abzeichen sind mittlerweile auch begehrte Sammlerstücke. Das Technische Museuem besitzt eine Sammlung von Mission Patches vorwiegend aus der Space-Shuttle-Ära von 1981-2011. Diese Zeit markiert den Übergang von der nationalen zur internationalen Zusammenarbeit in der Raumfahrt. Dies zeigt sich auch an den Patches: Anhand von ihnen lassen sich die Meilensteine der Missionen und die Biografien der Raumfahrer_innen aus vielen Nationen nachzeichnen und wiedererleben.
Medien
Teil von
Permanente URL
https://data.tmw.at/exhibition/14840
Report - verknüpfte Objekte