Object - Datensatz
 
Medien
https://data.tmw.at/object/110289851/turtle
Identifikator
110289851
Inventarnummer
BPA-010703
Datensatzart
OBJECT
Standort
D01,b03
0.00.00.0true
Titel
Versuche über Photographie mittelst der Röntgenschen Strahlen
Ebene
FILE
Beschreibung
Joseph Maria Eder und Eduard Valenta: Versuche über Photographie mittelst der Röntgenschen Strahlen. Herausgegeben von der K. K. Lehr- und Versuchs-Anstalt für Photographie und Reproductions-Verfahren in Wien, Halle: Lechner, Knapp 1896. Das Mappenwerk enthält einen Aufsatz von J. M. Eder und E. Valenta und folgende 15 Heliogravüren: I. Hand einer 21jährigen Frau (Facsimile des Negativs). II. Hand eines 8jährigen Mädchens (Facsimile des Negativs). III. Hand eines 4jährigen Kindes, welches an Rachitis erkrankt war (Facsimile des Negativs). IV. Fuss eines 17jährigen Jünglings mit verkrümmter Zehe (Facsimile des Negativs). V. Tabelle der Durchlässigkeit von verschiedenen Substanzen gegen Röntgen-Strahlen (positives Bild). VI. Photographie von Cameen in Goldfassung (Facsimile des Negativs). VII. Grüne Eidechse (positives Bild). VIII. Chamaeleon cristatus (positives Bild). IX. Zwei Seefische: Acanthurus nigros und Zanclus cornutus (Facsimile des Negativs). X. Zwei Goldfische und ein Seefisch (Cristiceps argentatus). XI. Solfisch (Pleuronectes solea). XII. Frösche in Bauch- und Rückenlage (Facsimile des Negativs). XIII. Ratte (Facsimile des Negativs). XIV. Neugeborenes Kaninchen (Facsimile des Negativs). XV. Aesculap-Schlange (Facsimile des Negativs). Die bahnbrechende Entdeckung der Röntgenstrahlen eröffnete der modernen Wissenschaft und der Fotografie neue Perspektiven und Anwendungsbereiche. Am 08.11.1895 entdeckte der deutsche Physiker Wilhelm Konrad Röntgen bei Experimenten unsichtbare Strahlen. Mit ihnen konnte er das bisher verborgene Innere von Organismen und Gegenständen betrachten. Als einer der Ersten erhielt der Wiener Physiker Franz Exner eine schriftliche Mitteilung samt Versuchsaufnahmen von Röntgen. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass sich die Nachricht der „Wunderstrahlen“ sowohl in der Fachwelt als auch in der Presse schnell verbreitete. Bereits im Jänner 1896 führten Joseph Maria Eder und Eduard Valenta in der „K. k. Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt“ in Wien zahlreiche Experimente durch. Sie konnten die Wirkung der Röntgenstrahlen auf lichtempfindliche Substanzen drastisch verbessern. Neben menschlichen Gliedmaßen, wie Händen und Füßen, durchleuchteten Eder und Valenta auch Tiere, wie Schlangen, Fische und Ratten sowie Materialien, wie Metalle, Bergkristalle, Leder u. Ä. Eder und Valenta dokumentierten ihre Forschungsergebnisse anhand von 15 Bildtafeln im Werk „Versuche über Photographie mittelst der Röntgenschen Strahlen“. Das Technische Museum Wien und seine Geschichte sind eng mit dem Chemiker und Fotohistoriker Joseph Maria Eder verbunden. Der Gründer der „K. k. Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt“ wurde 1913 ins Kuratorium des Museums berufen und war für die Einrichtung der Gruppe X „Graphische Industrie“ verantwortlich. Seiner kuratorischen Tätigkeit verdankt das Museum den Besitz dieses Schlüsselwerkes der österreichischen Fotogeschichte.
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 365.0mm
Tiefe: 515.0mm
Höhe: 30.0mm
Dokumente
BPA-010703.pdf
500.0
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/110289851
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE