Object - Datensatz
 
Medien
https://data.tmw.at/object/111012297/turtlehttps://data.tmw.at/object/111012297/xml
Identifikator
111012297
Inventarnummer
TRA-07-03-022
Datensatzart
OBJECT
Standort
B15,c03
0.00.00.0false
Titel
Letzter Stundenpass Bludenz - Landeck
Ebene
ITEM
Umfang
11 Seiten
Beschreibung
Tabellarischer Formularvordruck der Postdirektion Innsbruck, bestehend aus elf Seiten mit handschriftlichen Eintragungen für eine "Malle-Post" von Bludenz nach Landeck, abgefertigt von der k. k. Postexpedition Bludenz im Namen von Franz Steiger. Poststationen nach Bludenz waren Braz - Dalaas - Klösterle - Langen - Stuben - St. Anton - Pettnau - Flirsch - Strengen - Pians - und Landeck. Von Hand geschrieben ist der Zusatz "Letzter" über dem Aufdruck "Stundenpass" auf der ersten Seite. Bei dieser Postkutschenfahrt handelte es sich um die letzte Fahrt eines Postwagens von Bludenz aus über den Arlberg am 20. September 1884. Sie fand am selben Tag wie die Eröffnungsfahrt auf der neuen Eisenbahnlinie statt. Die Kutschenfahrt begann in Bludenz um 13 Uhr und endete um 22:45 in Landeck. Unterwegs war damals der zweispännige Mallewagen Nr. 2086 mit dem (Pack-)Beiwagen Nr. 716 unter Begleitung des Kondukteurs Johann Nossek. "Malle-Posten" waren Kutschenkurse, die sowohl Briefpost als auch "Fahrpost" beförderten. "Fahrpost" umfasste Warensendungen, sperrige Güter sowie Reisende mit Gepäck. Stiegen mehr Reisende zu als der Mallewagen fassen konnte, oder - wie in diesem Fall - wurden größere Mengen Postgut befördert, war zusätzlich ein zweiter kleinerer Wagen ("Beiwagen") unterwegs; so auch bei dieser Fahrt, 438 Kilo Gesamtgewicht wurden bei Fahrtantritt von der k.k. Postexpedition in Bludenz notiert, davon 15 kg Briefpost, 243 Kilo "Fahrpostsendungen" und 180 Kilo, die wohl dem Postillion und dem Fahrtbegleiter (Kondukteur) zuzuschlagen sind; Reisende sind nicht verzeichnet. Die Szene in einem Artikel der "Neuen Freie Presse", der die Eröffnungsfahrt der Arlbergbahn beschreibt und festhält, wie der Zug aus Landeck gegen Mittag dem "letzten Eilpostwagen" begegnet, von dem Passagiere mit ihren Taschentüchern winken, meint den Postwagen von Landeck nach Bludenz: "Im Fluge war er vorbei, und mt ihm entschwindet wieder ein altes Stück Reisepoesie". Zumindest die Organisation des Postkutschenreisens war, wie der Stundenpass zeigt, für die Beteiligten wohl wenig poetisch. In Weiterentwicklung der seit den 1840er und 1850er Jahren üblichen Formularvordrucke (vgl. TRA-07-03-021) sind die tabellarischen Kontrollvorgaben noch zahlreicher und genauer geworden, um jedwede Veränderung während der Fahrt - neue Reisende, ihr Gepäck und die Fahrtkosten, Zahl der Pferde, Menge und Art der Briefpoststücke, Gewicht der Ladung - von Station zu Station festzuhalten. Erstrangig behandelt sind weiterhin Verspätungen, über die schon auf der ersten Stundenpass-Seite bis auf die Minute Auskunft zu geben ist; für diese Fahrt notierte der Kondukteur: "Verspätung sind keine vorgekommen".
Objektbezeichnung
Maße
Höhe: 30.8cm
Breite: 24.5cm
Höhe: 24.5cm
Breite: 47.2cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/111012297
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE