Object - Datensatz
 
Medien
https://data.tmw.at/object/111020974/turtlehttps://data.tmw.at/object/111020974/xml
Identifikator
111020974
Inventarnummer
PVB-08-0022-01-08
Datensatzart
OBJECT
Standort
B13,b05
0.00.00.0false
Titel
Postamt Constantinopel I (Istanbul)
Ebene
ITEM
Beschreibung
Teil der Serie "Österreichische Postanstalten in der Türkei": Außenansicht des österreichischen Postamts I bzw. des "K.K. Botschafts-Postamts" in Konstantinopel im Stadtteil Galata auf der europäischen Seite Konstantinopels. Ein in die Straße ragendes Fassadenschild mit der Aufschrift "Oesterreichische Post - Postes Autrichiennes" weisen die Funktion des Gebäudes aus. Das Postamt lag in der Rue Mamoudie (auch Rue Yorgandjilar genannt) nahe der Karakeni-Brücke in einer Geschäftsstraße mit Pferdetramway. Auf dem Foto sind Passanten in überwiegend westlicher Kleidung, mit Fez-Kappen sowie ein Straßenverkäufer von Gebäck zu sehen. Das Botschaftspostamt war seit 1894 in den Parterreräumen und einigen Zimmern im zweiten Stock des sogenannten "Camondo-Han"-Palais untergebracht; im ersten Stockwerk residierte bis 1909 der Wiener Bankverein. Ein Fassadenschild, auf dem (Wiener) "Bankverein" zu lesen ist, ist straßenseitig über den Bogenfenstern des Postamts angebracht. Nach dem Auszug des Bankvereins konnten die frei gewordenen Büros von der k.k. Post angemietet werden und die sehr beengten Arbeitsbedingungen gemildert werden, unter denen besonders die zehn Briefträger für die Stadtteile Pera, Galata und Stambul litten. Das österreichische Postamt in Konstantinopel wurde Mitte des 18. Jhdts. errichtet, vermutlich im Gesandtenviertel Pera. Es logierte dort bis Ende des 19. Jhdts. in einem Palais unter extrem beengten Verhältnissen; noch 1870 gab nur zwei Zimmer für insgesamt 11 Personen. Im April 1887 übersiedelte das Botschaftspostamt von Pera nach Galata in das Haus von Jacob Gabai, aufgrund des steigenden Postbetriebs bereits 1888 in einen neuen Standort in unmittelbarer Nähe am Kai von Galata: Eduard Gandolfi hat von diesem Postamt zwischen 1890 und 1894 zwei Aquarelle verfertigt (PA-00167 und PA-00168). Schon bald erwiesen sich auch diese neuen Amtsräumlichkeiten als zu klein und "Constantinopel I" übersiedelte 1894 erneut, diesmal ins Palais Camondo-Han gleich hinter der osmanischen Börse. Dort blieb das Botschaftspostamt - das mittlerweile aus 25 Bediensteten bestand - bis zur endgültigen Schließung am 30.09.1914 Vgl. PVB-08-0022-01-44 (Innenaufnahme)
Objektbezeichnung
Akteur
Maße
Höhe: 28.0cm
Breite: 35.0cm
Höhe: 22.6cm
Breite: 28.3cm
Feinerschlossene Gruppen
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/111020974
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE