Object - Datensatz
 
Medien
https://data.tmw.at/object/111021016/turtlehttps://data.tmw.at/object/111021016/xml
Identifikator
111021016
Inventarnummer
PVB-08-0022-01-49
Datensatzart
OBJECT
Standort
B13,b05
0.00.00.0false
Titel
Postamt von Salonich (Thessaloniki)
Ebene
ITEM
Umfang
2 Fotografien
Beschreibung
Teil der Serie "Österreichische Postanstalten in der Türkei": Hafenszene aus Salonich (Thessaloniki) - von einem Dampfer entfernen sich zwei Ruzderboote, eines davon mit einer Heckflagge - vermutlich des Österreichischen Lloyds - beladen mit mehreren großen Behältern aus Weideflechtwerk, die vermutlich Poststücke enthalten (1). Darunter (2) die Außenansicht des k.k. Postamts in Salonich, das in einem Haus an einer mit einer Pferdetramway befahrenen, gepflasterten Straße untergebracht ist. Wie auf den Aufnahmen anderer Postämter steht auch hier ein Herr in europäischem Anzug im Eingang, davor drängen sich Passanten jung und alt mit neugierigem Blick auf den Fotografen. Das Postamt wurde 1833 errichtet und unterstand dem Botschaftspostamt in Konstantinopel. Einige Jahre nach dieser Aufnahme - im August 1912 - wurde das Postamt durch eine Paket- oder Briefbombe der "Komitadschis" - Mitglieder einer Untergrundbewegung in Griechenland, die gegen die osmanische Herrschaft kämpften - zerstört. Das Postpersonal wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Vom August desselben Jahres existiert der Entwurf eines Schreibens aus der Verwaltung des Wiener Postmuseum in der Riemergasse 6 an den Leiter des Postamts in Salonich, Michael Ritter von Vucetich-Bieliz. Darin wird um Fotos der zerstörten Amtsräume samt einer "getreuen, wenn auch kurz gefaßten Darstellung des ganzen Vorfalles" gebeten wird. Das Schreiben vom 22. August traf am 2. September in Salonich ein und landete drei Tage später auf dem Schreibtisch des Postamtsleiters. Vucetich-Bieliz entschuldigte sich im Antwortbrief, derlei Bilder "nicht sofort" übermitteln zu können, da der Ortsfotograf "infolge starker Nachfrage dieselben momentan nicht liefern kann." Nach dem Zweiten Balkabkrieg fiel Salonich im August 1913 samt dem südlichen Makedonien definitiv an das griechische Königreich. Das k.k Postamt blieb, wie die neun anderen auf nun giechischem Boden, blieb bis 15. Dezember 1914 in Funktion. Vgl. PVB-08-0022-01-27 und PVB-08-0022-01-27
Objektbezeichnung
Maße
Höhe: 28.0cm
Breite: 35.0cm
Höhe: 11.2cm
Breite: 15.6cm
Höhe: 11.2
Breite: 9.4
Feinerschlossene Gruppen
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/111021016
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE