Object - Datensatz
 
Medien
https://data.tmw.at/object/139067/turtlehttps://data.tmw.at/object/139067/xml
Identifikator
139067
Inventarnummer
1642
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,2.24
31185.33819558.5459509.957true
Sammlungsgruppe
Titel
Vollschiff "Austria Trieste"
Umfang
Lichte Weiten der Vitrine, gefertigt 2006, passive Klimatisierung. Kosten: € 9.713,75 netto
Beschreibung
Hervorgegangen aus den im 18.Jh. entstandenen Fregatten änderte sich das Längen-Breitenverhältnis der schnellen Großtransportsegler in der 2. Hälfte des 19. Jh. bis auf 7,6:1, die Länge von rund 70 m auf bis zu 130 m. Zwischen 1860 und 1905 verfünffachte sich die durchschnittliche Tragfähigkeit, sodaß Schnellsegler zahlreiche Routen billiger als die immer mehr in den Vordergrund tretenden Dampfschiffe bedienen konnten. Die Bezeichnung "Vollschiff" wurde in der 2. Hälfte des 19. Jh. vorwiegend für dreimastige vollgetakelte (d.h. jeder Mast ist vollständig mit Rahsegeln ausgerüstet) Handelsschiffe verwendet. Beim Vollschiff ist der Besan (=hinterste Mast)/Kreuzmast neben einem Gaffelsegel mit Rahsegeln (querschiffsstehend) ausgestattet. Gaffelsegel werden in Schiffs-Längsrichtung gesetzt und zählen somit zu den Schratsegeln. Die dem Vollschiff sehr ähnliche Bark hat an letzter Position den Besanmast, der nur Gaffelsegel trägt. In der 2. Hälfte des 19. Jh. und Anfang des 20. Jh. wurden die großen Windjammer als Barken ausgebildet, da Besane mit Gaffelsegel ohne Rahsegel leichter zu bedienen und somit weniger personalintensiv waren. Schließlich waren auf einem Viermaster nur mehr 20 Mann Besatzung notwendig. Das Modell dieses Handesschiffes wurde um 1884 für/von der k. k. Staatsgewerbeschule Triest gefertigt (belegt durch eine als Stopfmaterial verwendete Zeitung) und 1916 an das Technische Museum übergeben. Aller Wahrscheinlichkeit handelt es sich hierbei um keinen konkreten Nachbau eines Originals, sondern um die Standard-Bauform des damals aktuellen Vollschiffs. Mit der Auflösung der Kriegsmarinesammlung 1955/56 wurde auch das Vollschiff als Dauerleihgabe an das Heeresgeschichtliche Museum übergeben. Dank der Recherchen von Herrn Professor Mag. Kurt Bodlak (Graveur und Amtsdirektor a.D. des Hauptmünzamtes/Münze Österreich) wurde das Modell 2003 aus dem Depot des HGM ins TMW zurückgeholt und aufwendigst restauriert; die fehlenden Teile wurden ergänzt.
Maße
Länge: 340.0cm
Breite: 115.0cm
Höhe: 218.0cm
Maßstab 1:: 25.0
Länge: 360.0cm
Breite: 130.0cm
Höhe: 230.0cm
Feinerschlossene Gruppen
500.0
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/139067
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE