Object - 155 Datensätze
 
Medien
https://data.tmw.at/object/227898/turtlehttps://data.tmw.at/object/227898/xml
Identifikator
227898
Inventarnummer
11336/470
Datensatzart
OBJECT
Standort
K9313AE
0.00.00.0false
Titel
Albarello
Beschreibung
Papieraufkleber: Barmherzige Brüder Neustadt. Das Gefäß wurde noch nicht wissenschaftlich bearbeitet.
Objektbezeichnung
Maße
Durchmesser: 11.0cm
Höhe: 16.0cm
Masse: 0.4kg
Feinerschlossene Gruppen
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/227898
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/192542/turtlehttps://data.tmw.at/object/192542/xml
Identifikator
192542
Inventarnummer
41442/1
Datensatzart
OBJECT
Standort
E2,4.13
7775.53176038.7637-42967.89false
Titel
Dampflok ÖBB 12.10
Beschreibung
Dampflokomotive BBÖ Baureihe 214 im Zustand als ÖBB 12. Die Elektrifizierung der Bahnstrecken im Westen Österreichs, die im Gesetz von 1920 festegelegt waren, waren mitte der 20er Jahre in Fertigstellung begriffen. Ein weiterer Ausbau von Salzburg ostwärts musste auf Grund der schlechten wirtschaftlichen Lage aber aufgegeben werden. Dafür trachtete man bei den jungen Bundesbahnen danach die Energieeffizienz der Fahrzeuge zu steigern und gleichzeitig die Typenvielfalt zu verringern und die Geschwindigkeit der Züge zu steigern. Für die Westbahnstrecke zwischen Wien und Salzburg, mit den sehr steilen und kurvenreichen Abschnitten im Wienerwald, wurden 1927 zwei Prototypen vorgestellt. Die Lokomotivfabrik Wiener Neustadt lieferte eine Lokomotive mit drei Zylindern (Reihe 114), die Floridsdorfer Lokomotivfabrik eine Zweizylinderokomotive (Reihe 214). Beide Fahrzeuge hatten die Achsfolge 1'D2', also vier angetriebene Achsen. Auf Grund der einfacheren Konstruktion und Wartbarkeit fiel die Entscheidung auf die Variante mit nur zwei Zylindern. Die moderne Lokomotive war mit weit über 2000 PS eine der stärksten Dampflokomotiven der Zeit und bot mit einer Lenz-Ventilsteuerung oder Friedman-Achslagern ein Produkt am Stand der damaligen Technik. Mit zugelassenen 120 km/h ist sie die schnellste österreichische Dampflok. Die Treibstange mit einer Länge von 4250mm zwischen den Zapfen ist bis heute die weltweit längste Konstruktion. Die Seitenplatten des Lokomotivrahmens waren mit großen Stahlgussteilen verbunden, was der Lokomotive eine besondere Steifigkeit verlieh. Sowohl die Treibstangen, als auch die aufwendigen Stahlgussteile wurden bei der Firma Schöller Bleckmann, in Ternitz nahe Wiener Neustadt, gefertigt. Ursprünglich war die 12.10 mit einem Tender gekuppelt, der aus einem nicht mehr genutzen Tender der Baureihe 310 adaptiert wurde. Für das Museum wurde sie mit dem für die Baureihe 214 extra entwickelten Steifrahmentender der 12.08 gekuppelt.
Objektbezeichnung
Maße
Länge: 22.58m
Breite: 3.15m
Höhe: 4.65m
Masse: 106.38t
Masse: 23.0t
Masse: 116.85t
Masse: 178.0mm
Spurweite: 1435.0
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/192542
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/193390/turtlehttps://data.tmw.at/object/193390/xml
Identifikator
193390
Inventarnummer
42290
Datensatzart
OBJECT
Standort
K1874
0.00.00.0false
Titel
Behälter für Oberbauarbeiten
Beschreibung
B.B. Str. Ltg. Wr. Neustadt.
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 40.0cm
Tiefe: 30.0cm
Höhe: 42.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/193390
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/587063/turtlehttps://data.tmw.at/object/587063/xml
Identifikator
587063
Inventarnummer
43195
Datensatzart
OBJECT
Standort
K1147I
0.00.00.0false
Titel
Fabriksschild
Beschreibung
ÖBB 54.15 = kkStb 6015
Objektbezeichnung
Maße
Länge: 52.0cm
Breite: 24.0cm
Höhe: 1.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/587063
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/568087/turtlehttps://data.tmw.at/object/568087/xml
Identifikator
568087
Inventarnummer
43045
Datensatzart
OBJECT
Standort
K9252BC
0.00.00.0false
Titel
Petschaft (Siegelstempel)
Beschreibung
k.k. Eisenbahnamt Wiener Neustadt der k.k. südlichen Staatseisenbahn I Section
Objektbezeichnung
Maße
Durchmesser: 4.0cm
Länge: 7.5cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/568087
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/320466/turtlehttps://data.tmw.at/object/320466/xml
Identifikator
320466
Inventarnummer
77795/1
Datensatzart
OBJECT
Standort
K2187
0.00.00.0false
Titel
Nähmaschine
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 70.0cm
Tiefe: 45.0cm
Höhe: 93.0cm
Höhe: 103.0cm
Masse: 12.0kg
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/320466
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/320467/turtlehttps://data.tmw.at/object/320467/xml
Identifikator
320467
Inventarnummer
77795/2
Datensatzart
OBJECT
Standort
K2187
0.00.00.0false
Titel
Abdeckung zu Nähmaschine
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 42.5cm
Tiefe: 23.0cm
Höhe: 30.5cm
Masse: 1.0kg
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/320467
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/110315510/turtlehttps://data.tmw.at/object/110315510/xml
Identifikator
110315510
Inventarnummer
FOA-0021
Datensatzart
OBJECT
Standort
Bearbeitungszimmer
0.00.00.0false
Titel
Omnibusse der Austro Daimler-Puchwerke A.G
Ebene
ITEM
Beschreibung
SW-Fotografien diverser Modelle von "Stahl-Omnibussen" bzw. offenen und geschlossenen Gesellschaftswagen, Wiener Neustadt (A), 1929. - Beigelegt in 3facher Ausfertigung eine maschingeschriebene Liste der präsentierten Modelle. Album aus dunkelgrünem Karton, aussen beschriftet : "Austro Daimler-Puchwerke A.G Karosserie-Werk Oeffag Wr. Neustadt"
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/110315510
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/604006/turtlehttps://data.tmw.at/object/604006/xml
Identifikator
604006
Inventarnummer
100989
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,4.22
0.00.00.0true
Sammlungsgruppe
Titel
Cubesat PEGASUS / AT03
Umfang
Standplatte: 29,9 x 29,9 x 1,5 cm Halterung: D: 2 x H: 13,2.
Beschreibung
COSPAR-Bezeichnung: 2017-036V. 2013 wurde das Institut für Aerospace Engineering der Fachhochschule Wiener Neustadt eingeladen am internationalen Projekt QB50 teilzunehmen. Dieses hat zum Ziel, bis zu 50 Nanosatelliten in der Thermosphäre freizusetzen. Das wissenschaftliche Ziel besteht darin, über einen Zeitraum von bis zu neun Monaten Informationen über die Bedingungen in der Thermosphäre zu sammeln. Jedes teilnehmende Team entscheid sich für eines von drei Instrumenten für seinen Satelliten. Pegasus ist mit einer Nadel-Langmuir-Sonde ausgerüstet, die an der Universität Oslo einwickelt wurde. Mit diesem Instrument können Elektronendichte, Elektronentemperatur und Plasmapotential ermittelt werden. Sekundär-Nutzlast ist ein an der FH Wiener Neustadt entwickelter gepulster Plasma-Antrieb, der im Weltraum getestet wird. Dieser Antrieb besteht aus vier Miniaturantrieben, die einzeln angesteuert werden können. Für den Betrieb aller vier Antriebe sind weniger als 2,5 W (bei 1 Hz Entladungsfrequenz) notwendig, die in ein Delta v von etwa 5,5 m/s umgewandelt werden. Weitere Systeme, die zum Betrieb des Satelliten notwendig sind, umfassen einen Bordcomputer, Lage- und Bahnregelungssystem, Global Positioning System, Sende-/Empfangseinrichtung mit zwei Dipolantennen, Lageregelung mittels Magnettorquer, Temperaturregelungssystem, 16 Solarzellen und zwei Batterien. Um Fehlerquellen zu reduzieren, wurde bereits beim Design versucht, wichtige Elemente in die Trägerstruktur des Satelliten zu integrieren. So wurden das Bussystem, das Lageregelungssystem und die Solarzellen in die Struktur integriert, wodurch komplett auf Kabel verzichtet werden konnte. Bis auf die Antenne, das GPS und das wissenschaftliche Instrument wurden alle Systeme vom Pegasus-Team selbst entwickelt und gebaut. Pegasus wurde am 23. Juni 2017 durch eine indische PSLV-XL-Trägerrakete zusammen mit 30 weiteren Satelliten, davon sieben aus dem QB50 Projekt, gestartet. Drei Stunden nach dem Start empfing die Bodenstation Langenlebarn die ersten Signale. Weitere Bodenstationen befinden sich in Wiener Neustadt und in Vorarlberg. Nach den Tests und Kalibrierungen der Instrumente im Orbit startete der reguläre Betrieb mit Messungen in der Thermosphäre. Der Satellit sendet unter dem Rufzeichen ON03AT Telemetriedaten auf 436,670 MHz. Die Mission soll nach zwei Jahren beendet werden, und etwa vier Jahre später wird der Satellit in tiefere Schichten der Erdatmosphäre verglühen.
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 34.5cm
Tiefe: 34.5cm
Höhe: 38.5cm
Breite: 10.0cm
Tiefe: 10.0cm
Höhe: 20.0cm
Feinerschlossene Gruppen
Alexander Eibner
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/604006
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/596133/turtlehttps://data.tmw.at/object/596133/xml
Identifikator
596133
Inventarnummer
95640
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,6.22
-8080.03118899.15245456.875false
Sammlungsgruppe
Titel
Camcopter S 100
Beschreibung
Drohne von Schiebel Schiebel CAMCOPTER® S-100 Die Firma Schiebel erzeugt seit 2006 den unbemannten Hubschrauber CAMCOPTER® S-100 in Wiener Neustadt. Der S-100 ist ein voll autonomes unbemanntes Helikopter-System, dass als Trägerplattform für verschiedene Kameras & Sensoren entwickelt wurde und vielseitige Anwendungsmöglichkeiten zur Überwachung bietet. Es kann bis zu 50 kg Nutzlast tragen und eine komplette Mission automatisch, gänzlich ohne menschliche Intervention abfliegen, aber auch jederzeit im Flug umprogrammiert oder manuell geflogen werden. Anwendungsbereiche sind u.a. die Überwachung von Pipelines, Wasser-, Strom- und Kommunikationsleitungen, Hilfe bei der Suche nach vermissten Personen oder Kartierungs- und Luftaufnahmen. Aber auch zur Suche nach Bootsflüchtlingen im Mittelmeer wurde der Camcopter von einer italienischen NGO bereits eingesetzt. Der CAMCOPTER® S-100 kann bis zu 6 Stunden in der Luft bleiben und dabei ein Gebiet im Radius von 200 km überfliegen.
Maße
Länge: 3110.0mm
Breite: 1240.0mm
Höhe: 1120.0mm
Masse: 50.0kg
Durchmesser: 3400.0mm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/596133
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE