Object - 76 Datensätze
 
Medien
https://data.tmw.at/object/160852/turtlehttps://data.tmw.at/object/160852/xml
Identifikator
160852
Inventarnummer
15486/2
Datensatzart
OBJECT
Standort
K7902AA
0.00.00.0false
Titel
Röhrenverstärker mit Meßinstrument
Beschreibung
Der ungarische Techniker Dénes von Mihály beschäftigt sich unter anderem mit dem Problem bewegte Bilder per Rundfunk zu übertragen. Eigenen Angaben zufolge ist ihm dies bereits im Sommer 1919 mit seinem "Telehor" gelungen. Diese Apparatur basiert auf Nipkow-Scheiben am Sende- wie am Empfangsteil, also auf Scheiben, die an ihrem Außenrand mit einer spiralförmigen Lochung versehen sind. Das zu übertragende Motiv dringt durch die rotierende Lochscheibe des Sendegeräts und wird dabei in Lichtpunkte zerteilt, deren Lichtintensität mittels Fotozelle in Strom umgewandelt, an das Empfangsgerät übertragen und dort in Licht rückgewandelt wird. Blitzschnell baut sich hier das Bild in seinen Bildpunkten wieder auf. 1923 gründet Mihály in Berlin Wilmersdorf ein fernsehtechnisches Labor, die Telehor AG. Noch im selben Jahr erscheint sein Buch Das elektrische Fernsehen und das Telehor, in dem er die Entwicklung seines Apparats beschreibt. In den folgenden Jahren arbeitet er mit der Deutschen Reichspost zusammen. Im Februar 1928 gelingt eine erste Bildübertragung aus dem Telehor-Labor ins Telegrafentechnische Reichsamt. Auf der Funkausstellung können Besucherinnen und Besucher ein Fernsehbild sehen: vier mal vier Zentimeter groß, bestehend aus 30 Zeilen zu je 30 Punkten, insgesamt also 900 Bildpunkten. Mit nur zehn Bildwechseln pro Sekunde entsteht jedoch kein fließender Bewegungseindruck. Der Telehor-Empfänger ist käuflich erwerbbar, findet aber wegen der mangelhaften Bildqualität, des fehlenden Tons und wohl auch wegen des dürftigen Angebots an Sendungen wenig Anklang. In Wien beginnt sich Josip Sliskovic mit dem Problem von Fernsehübertragungen zu beschäftigen. Er studiert die existierenden Systeme und kommt zu dem Schluss, dass Mihálys System das zukunftsträchtigste sei. Im Dezember 1929 führt er eine selbst gebaute Apparatur erstmals im Internationalen Radio Club vor. Übertragen werden einfache Motive wie Ziffern. In der Folge führt er mit seiner Apparatur, die ebenfalls auf Nipkow-Scheiben basiert, Übertragungen des Lichtbilds eines Filmprojektors vor, das viele Grauschattierungen aufweist. Aus Kostengründen verbindet Sliskovic anfangs Sender und Empfänger durch eine starre Achse miteinander, um sich teure Synchronisierungstechnik zu sparen. Er arbeitet schließlich in Privatinitiative. Später trennt er Sender und Empfänger und verbindet sie mit einem Draht. Die Synchronisierung praktiziert er mit dem Daumen, indem er die Senderscheibe so stark bremst, bis am Empfänger ein klares Bild entsteht. Im April 1930 lädt Sliskovic Interessierte in seine Wohnung, um ihnen spät nachts echte Fernsehübertragungen vorzuführen. Der britische Rundfunk sendet jeden Freitag ab Mitternacht eine halbe Stunde lang Fernsehprogramm nach dem Baird-System aus London. Sliskovic empfängt auf seinen Geräten Bild und Ton. Zu sehen ist ein winziges Bild von nur fünf Quadratzentimetern, bestehend aus 2.100 Bildpunkten. Im September 1930 präsentiert die Wiener Radiofabrik Kapsch & Söhne, bei der Sliskovic angestellt ist, eine angekaufte Fernsehanlage Telehor. Sie wird auf der Wiener Herbstmesse vorgeführt, um „das große Publikum mit den Fortschritten des Fernsehens vertraut zu machen“. Um die Hürde der hohen Kosten zu umgehen, wird der Telehor-Empfänger für ambitionierte Bastler auch als vergleichsweise billiger Bausatz angeboten.
Maße
Breite: 49.0cm
Tiefe: 22.5cm
Höhe: 20.5cm
Masse: 7700.0g
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/160852
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/176256/turtlehttps://data.tmw.at/object/176256/xml
Identifikator
176256
Inventarnummer
26455
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,6.11
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Tischrechner Mintron MD-12M
Beschreibung
Der Tischrechner von Mintron MD-12M besitzt ein 12-stelliges Anzeigefeld mit fluoreszierenden Vakuumröhren (Itron) und beherscht die vier Grundrechenarten.
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 14.6cm
Tiefe: 18.0cm
Höhe: 4.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/176256
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/237726/turtlehttps://data.tmw.at/object/237726/xml
Identifikator
237726
Inventarnummer
56425
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,4.11
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Anrufbeantworter Müller Alibiphon VA 58
Beschreibung
Das Alibiphon der Firma Willy Müller ist eines der ersten Telefonanrufbeantwortergeräte, die in Deutschland in den 1950er Jahren erscheinen. Die auf einer Magnetplatte aufgezeichnete Ansage wird bei einem Telefonanruf selbsttätig abgespielt. Das Alibiphon dient oftmals als automatischer Auskunftgeber, um beispielsweise Bahnauskünfte oder Öffnungszeiten von Praxen und Geschäften zu erteilen. Als Erweiterung zu diesem Gerät kann auch ein Tonbandgerät angeschlossen werden, welches die Aufzeichnung von Telefonanrufen ermöglicht.
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 31.0cm
Tiefe: 24.0cm
Höhe: 16.5cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/237726
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/296784/turtlehttps://data.tmw.at/object/296784/xml
Identifikator
296784
Inventarnummer
75721
Datensatzart
OBJECT
Standort
K695B
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Empfängerbaugruppe für Wechselstromtelegrafiesystem WTS 24/1 (Fs.Sk.5181/25/III)
Beschreibung
Das Wechselstromtelegrafiesystem WTS 24 erlaubt die gleichzeitige Übertragung von 24 Fernschreibkanälen auf 4-Drahtleitungen mit Arbeits- oder Ruhestrombetrieb. Dabei wird im Frequenzbereich von 300 bis 3.400 Hz für jeden der 24 Kanäle jeweils eine Trägerschwingung bereitgestellt.
Maße
Breite: 17.5cm
Tiefe: 21.5cm
Höhe: 10.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/296784
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
https://data.tmw.at/object/110295077/turtlehttps://data.tmw.at/object/110295077/xml
Identifikator
110295077
Inventarnummer
BPA-010994
Datensatzart
OBJECT
Standort
A16,b05
0.00.00.0false
Titel
Saal für Sendetechnik im Postmuseum, 1928/29
Ebene
FILE
Beschreibung
Aufnahmen aus dem Saal für Sendetechnik des Postmuseums im Technischen Museum, mit Blick auf die Präsentationen zu Funksendern, Lichtbogensendern, Maschinensendern, Empfängern, zur Elektronenröhre und Vitrine Robert von Lieben, zu Hochfrequenzmessgeräten und Ernst Lecher sowie zu den Anfängen der Radiotechnik und Schautafel Heinrich Hertz. 6 Fotografien, schwarz-weiß, 1928-1929.
Objektbezeichnung
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/110295077
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/110335194/turtlehttps://data.tmw.at/object/110335194/xml
Identifikator
110335194
Inventarnummer
BPA-010994-01
Datensatzart
OBJECT
Standort
A16,b05
0.00.00.0false
Titel
Vitrine Robert von Lieben
Ebene
ITEM
Beschreibung
Aufnahme aus der Abteilung "Radiotechnik" des Postmuseums im Technischen Museum: Vitrine Robert von Lieben, Erfinder der Verstärkerröhre. Grundlegende Entwicklung der Elektronenröhre. Fotografie, schwarz-weiß, 1928/29
Objektbezeichnung
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/110335194
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/169128/turtlehttps://data.tmw.at/object/169128/xml
Identifikator
169128
Inventarnummer
19634
Datensatzart
OBJECT
Standort
K2714A
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Taktgeber vom Großrechner Univac Solid State UCT 66
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 50.0cm
Tiefe: 37.0cm
Höhe: 13.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/169128
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/169388/turtlehttps://data.tmw.at/object/169388/xml
Identifikator
169388
Inventarnummer
19893
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,6.11
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Elektronischer Taschenrechner Sharp EL-8M
Beschreibung
Der Taschenrechner Sharp EL-8 verfügt über die vier Grundrechnungsarten und ist mit vier LSI-Bausteinen (Large Scale Integration) bestückt. Eine 8-stellige Anzeige, die aus fluoreszierenden Vakuumröhren (Itron) aufgebaut ist, zeigt die Rechenvorgänge an.
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 10.5cm
Tiefe: 18.5cm
Höhe: 7.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/169388
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/220633/turtlehttps://data.tmw.at/object/220633/xml
Identifikator
220633
Inventarnummer
53843
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,6.11
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Tischrechner IME 84
Beschreibung
Der Tischrechner IME 84 beherrscht die vier Grundrechenarten und ist mit Germaniumtransistoren bestückt. Die Anzeige besteht aus 16 Nixie-Röhren.
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 43.2cm
Tiefe: 46.0cm
Höhe: 17.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/220633
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/221084/turtlehttps://data.tmw.at/object/221084/xml
Identifikator
221084
Inventarnummer
54536
Datensatzart
OBJECT
Standort
K376
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Morseübungssender Deutsche Wehrmacht MÜG 1 Morse-Übungs-Geber (Lichtabtastgerät)
Beschreibung
Im Rahmen der Ausbildung der Nachrichtentruppe der Deutschen Wehrmacht wird der Kurs "Ausbildung zum Hören und Geben von Morsezeichen" durchgeführt. Dieser dauert in der Regel drei bis vier Monate und schult die Teilnehmer im Umgang mit der Morsetelegrafie. Der sogenannte "Morse-Übungs-Geber" (MÜG 1) wird für den Hörunterricht benutzt. Auf einem Plattenlaufwerk werden Platten abgespielt, auf denen Morsezeichen aufgezeichnet sind, welche mit Hilfe einer Photozelle aufgenommen, in elektrische Signale umgewandelt und in einem Tonsummer hörbar gemacht werden. Die Ablaufgeschwindigkeit kann von 60 bis 150 Zeichen pro Minute und die Tonhöhe von 500 bis 2.000 Herz variiert werden. An den Übungsgeber können bis zu 200 Kopfhörer angeschlossen werden. Für den Schreibunterricht steht ein "Morse-Übungs-Schreiber" (MS 2) zur Verfügung.
Maße
Breite: 55.0cm
Tiefe: 45.0cm
Höhe: 142.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/221084
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE