Object - 11 Datensätze
 
Medien
https://data.tmw.at/object/604153/turtlehttps://data.tmw.at/object/604153/xml
Identifikator
604153
Inventarnummer
103893
Datensatzart
OBJECT
Standort
K1997
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Funktionsmodell einer Orgelmechanik
Beschreibung
Funktionsmodell in Schaukasten. Das Modell zeigt das Innere einer Orgel. Mit einem außen liegenden Hebel konnte das Modell in Betrieb genommen und der Weg der Luft durch Bälge, diverse Ventile und Kanäle nachvollzogen werden. Nach dem Katalog zur Jubiläumsaustellung 1898 kann das Objekt dem Wiener Orgelbauer Johann M. Kauffmann (VI., Stumpergasse 48) zugeordnet werden. Von der Orgelbauer-Dynasie Kauffmann wurden zahlreiche Orgeln in Wien und Niederösterreich gebaut. Viele davon sind nach wie vor in Betrieb. Dieses Schaumodell wurde möglicherweise auch neben den Orgeln gezeigt, die auf verschiedenen Ausstellungen von Kauffmann präsentiert wurden. Die im Funktionsmodell - wie in einer Schauvitrine - aufbewahrten Plaketten dokumentieren Ausstellungsbeteiligungen der Fa. Kauffmann 1888 (Jubiläums-Gewerbe-Ausstellung), 1892 (Internationale Ausstellung für Musik und Theaterwesen) und 1898 (Jubiläms-Ausstellung).
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 114.0cm
Tiefe: 25.0cm
Höhe: 137.0cm
Feinerschlossene Gruppen
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/604153
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/110221322/turtlehttps://data.tmw.at/object/110221322/xml
Identifikator
110221322
Inventarnummer
BPA-006280
Datensatzart
OBJECT
Standort
C02,a01
0.00.00.0false
Titel
Erster Preis als Auszeichnung für die Firma S. E. Steiner & Co, Fulnek
Ebene
ITEM
Beschreibung
Erster Preis mit besonderer Anerkennung für Verdienste auf dem Gebiete der Industrie an die Firma S. E. Steiner & Co., Fulnek [heute: Tschechien] anläßlich der Kuhländler Heimatausstellung in Neu-Titschein, 15.8.1927. Druck: L. V. Enders'schen Kunst-Anstalt Hosch & Schleif, Neu-Titschein (heute: Nový Jicín, Tschechien]
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 340.0mm
Höhe: 505.0mm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/110221322
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/576650/turtlehttps://data.tmw.at/object/576650/xml
Identifikator
576650
Inventarnummer
92260/1
Datensatzart
OBJECT
Standort
K9786
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Hammerflügel Friedrich Hoxa
Beschreibung
Wiener Mechanik, Tonumfang A2 bis a4. Geradsaitig bespannt. 1845 erhält Hoxa auf der Wiener Gewerbsproducten – Ausstellung „für seine trefflichen Claviere“ die silberne Medaille. Hoxas hier umgesetzte und hochgelobte Erfindungen: Um dem Resonanzboden mehr Schwingung abzugewinnen sind 43 eiserne Schienen angebracht, die von der Anhängeleiste bis zum Steg des Resonanzbodens reichen. An jeder solchen Schiene sind sechs Saiten angehängt. Um den Resonanzboden in gleicher Länge zu erhalten, sind die Saiten auf den Stegen desselben doppelt geschränkt, nämlich drei nach der rechten und drei nach der linken Seite, wodurch sich der Zug der Schränkung gegen einander aufhebt. Diese Bauform soll auf den lang anhaltenden, „großen“ Ton wirken.
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 136.0cm
Tiefe: 245.0cm
Höhe: 41.5cm
Feinerschlossene Gruppen
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/576650
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/138746/turtlehttps://data.tmw.at/object/138746/xml
Identifikator
138746
Inventarnummer
1404/1
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,4.24
4606.81518666.561499.844true
Sammlungsgruppe
Titel
Siegfried Marcus Wagen
Beschreibung
Der Siegfried Marcus Wagen ist ein vierrädriger Wagen mit einem eisenverstärktem Rahmen aus Eichenholz. Die Lenkung der Vorderräder erfolgt über ein Drehgestell mit Schneckenübertragung auf die hoch emporragende Lenksäule. Rechts neben der Lenksäule befindet sich ein Rädchen zur Gasregulierung (entsprechend dem heutigen Gaspedal). Auf der linken Seite hinter der Vorderbank befindet sich ein Hebel zum Einlegen des Ganges. Gebremst wird das Fahrzeug mit Klotzbremsen auf die Hinterachse. Der Motor, ein einzylindriger 1,5-Liter-Viertakt-Benzinmotor, liegt in der Wagenmitte. Die Hinterbank ist auf den Rahmen des Fahrzeugs montiert, die Antriebstechnik in der Mitte des Fahrzeugs ist unverkleidet. Unter der hinteren Sitzbank befindet sich ein Wasserbasin für die Wasserkühlung des Motors. Das Fahrzeug hat ein Gewicht von 756 kg. Nach Angaben der Herstellerfirma, der mährischen Firma Märky, Bromovsky & Schulz in Adamov u Brna (Adamsthal), lag die Leistung des Motors "bei 300 Umdrehung pr. Minute cca. 1 Pferdekraft". Messungen von 1950 ergaben eine Leistung von 0,75 PS. Bei einer erneuten Untersuchung 1987 schließlich wurde errechnet, dass der Motor bis zu 0,9 PS erreichen konnte. Die Zündung des Motors erfolgt mit Hilfe einer magnetelektrischen Niederspannungs-Abreißzündung, die von Siegfried Marcus entwickelt wurde. Auch die Idee des Spritzbürstenvergasers stammt von Siegfried Marcus: Im Kraftstoffgefäß rotiert ein Rad mit Bürsten, die an einem Abstreifer vorbeigeführt werden und so Kraftstofftropfen in das Ansaugrohr des Motors schleudern. Die Kraftübertragung auf das Hinterrad erfolgt mit Hilfe von Riemen. Auf einer ebenen, befestigten Fahrbahn erreichte der Siegfried-Marcus-Wagen Geschwindigkeiten von 5 bis 8 km/h. Einer größeren Öffentlichkeit wurde der Siegfried Marcus Wagen erstmals 1898 anlässlich der "Collectiv-Ausstellung der Automobilebauer Oesterreichs" während der Jubiläums-Gewerbeausstellung zum 50. Jahrestag der Thronbesteigung Kaiser Franz Josephs in der Wiener Rotunde präsentiert. Die damalige Beschriftungstafel erklärte zum Fahrzeug: "BENZIN AUTOMOBIL Siegfried MARCUS / CONSTRUIRT 1877 in Wien / (10 Jahre vor den ersten Französischen / & Deutschen Benzin Automobilen"). Im Beiheft zur Ausstellung wurde das Fahrzeug auf 1875 datiert. Der Motor des Marcuswagen war aber erwiesenermaßen erst 1888/1889 von Märky, Bromovsky & Schulz produziert und ausgeliefert worden (Brief der Firma von 1901 im TMW Archiv). Über die korrekte Datierung des Fahrzeugs entbrannte ein jahrzehntelanger, heftiger Streit. Insbesondere die Nationalsozialistschen bekämpften das vermeintlich erste Automobil der Welt vehement, da Siegfried Marcus aus einer jüdischen Familie stammte. Während der NS-Zeit wurde des Siegfried-Marcus-Wagen, der sich seit 1915 als Leihgabe des Österreichischen Automobil-Clubs im Museum befand, aus der Ausstellung entfernt und stattdessen eine Replika des 1886 erbauten Benz-Dreirads (Inv. Nr. 16756) gezeigt. Vor diesem Hintergrund kam es in der Nachkriegszeit zu einer Prioritätendiskussion, bei der sich die Protagonisten wechselseitig Antisemitismus, deutsche Großmachtssucht, Vereinnahmung des im mecklenburgischen Malchin geborenen Siegfried Marcus als österreichischen Erfinder, Hagiographie und wissenschaftliche Unseriösität vorwarfen. Der Blick auf das eigentliche Objekt ging in diesem Tumulten fast verloren. Unbestritten ist jedoch, dass der Siegfried Marcus Wagen eine ganz eigene, originelle Lösung aus der Frühzeit der Automobile darstellt, wie ein selbstfahrendes Fahrzeug funktionieren kann.
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 158.0cm
Länge: 293.0cm
Höhe: 155.0cm
Masse: 750.0kg
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/138746
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/191177/turtlehttps://data.tmw.at/object/191177/xml
Identifikator
191177
Inventarnummer
40077
Datensatzart
OBJECT
Standort
E4,8.21
0.00.00.0true
Titel
Personenwagen der Pferdeeisenbahn "Hannibal"
Beschreibung
Personenwagen der 2. Klasse der Budweis-Linz-Gmundener Pferdeeisenbahn; auf einem Schleppwechsel (Weiche) dieser Bahn stehend. Dieser Wagen wurde zugleich mit der Auflassung der Linz Budweiser Pferdeeisenbahn (15. Dezember 1872) außer Verwendung gesetzt. Ursprünglich war es ein 1. Klasse Wagen, mit der Umstellung der Südstrecke von Linz nach Gmunden auf Dampfbetrieb, 1855, und der Anschaffnung neuer und komfortablerer Personenwagen, wurden die alten Pferdebahnwagen zur 2. Klasse umgezeichnet. Erbaut 1841 in Urfahr. Nach Einstellung der Pferdeeisenbahn, 1872, war "Hannibal" ein Glanzstück der Ausstellung über die Verkehrsgeschichte auf der Wiener Weltausstellung 1873. Danach geriet er in einem Schuppen im Prater in Vergessenheit. Nach der Wiener Gewerbeausstellung, 1888, wurde er zerlegt am Dachboden der Werkstätten am Westbahnhof gelagert. Dort gingen einige Teile, wie eine Schlafwagenausrüstung, verloren. 1893 fand er einen neuen Platz im k.k. historischen Museums der Österreichischen Staatsbahnen.
Maße
Länge: 4.1m
Länge: 6.5m
Breite: 1.56m
Höhe: 2.62m
Masse: 2.0t
Spurweite: 1106.0mm
Feinerschlossene Gruppen
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/191177
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/141971/turtlehttps://data.tmw.at/object/141971/xml
Identifikator
141971
Inventarnummer
3833
Datensatzart
OBJECT
Standort
E3,4.13
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Feuerfester Ziegel
Beschreibung
Feuerfester Ziegel der gräflich Wurmbrand´schen Mineralwerke in Weißgrün (Kamenec), Böhmen 1847, ausgestellt schon auf der Gewerbeausstellung 1845
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 17.0cm
Tiefe: 10.0cm
Höhe: 7.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/141971
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/110258585/turtlehttps://data.tmw.at/object/110258585/xml
Identifikator
110258585
Inventarnummer
BPA-005966-5
Datensatzart
OBJECT
Standort
C01,b03
0.00.00.0false
Titel
Severin Zugmayer's Eiserner Pflug, Urkunde
Ebene
ITEM
Beschreibung
Urkunde mit zwei Goldmedaillen (vers / à vers in Prägedruck), einem Porträt des Severin Zugmayer und einer Abbildung des eisernen Pfluges, auf der Urkunde sind geprägte Medaillen: Gewerbeausstellungen 1823 und 1839. (Zwei Exemplare)
Objektbezeichnung
Zugangsbestimmungen
Nach Voranmeldung Einsicht im Lesesaal des TMW möglich
Maße
Breite: 285.0mm
Höhe: 355.0mm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/110258585
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/110342397/turtlehttps://data.tmw.at/object/110342397/xml
Identifikator
110342397
Inventarnummer
BPA-015496
Datensatzart
OBJECT
Standort
C07,b01
0.00.00.0false
Titel
Erhaben gedrucktes Blatt zur Erinnerung an die Gewerbsprodukten-Ausstellung 1835
Ebene
ITEM
Beschreibung
Erhaben gedrucktes Blatt zur Erinnerung an die Gewerbsprodukten-Ausstellung 1835 mit dem Text der Kaiserhymne für Kaiser Ferdinand Druck: Kunsthandlung H. F. Müller, Kohlmarkt Nr. 1149, Wien
Objektbezeichnung
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/110342397
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/110293747/turtlehttps://data.tmw.at/object/110293747/xml
Identifikator
110293747
Inventarnummer
BPA-010934
Datensatzart
OBJECT
Standort
E02,d03
0.00.00.0false
Titel
Aufnahme der Jubiläums-Ausstellung in Prag, 1908
Ebene
ITEM
Beschreibung
Aufnahme der Jubiläums-Ausstellung in Prag 1908 mit Objekten des "Gewerbe-Hygien.-Museum in Wien", Fotografie auf Karton von Vilim [vermutlich Prager Atelier], schwarz-weiß, 1908. Negativ: kein Negativ "Jubiläums-Ausstellung 1908 in Prag, Präsentation des Gewerbehygienischen Museums, Prag, 1908 - lt. Bildunterschrift Festschrift 100 Jahre TM"
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 580.0mm
Höhe: 465.0mm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/110293747
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/111026937/turtlehttps://data.tmw.at/object/111026937/xml
Identifikator
111026937
Inventarnummer
BPA-016782
Datensatzart
OBJECT
Standort
B04,c12
0.00.00.0false
Titel
Wiener Lehrlingsarbeiten-Ausstellung 1904
Ebene
ITEM
Beschreibung
Männliche Lehrlinge mit verschiedenen Handwerksarbeiten im Vordergrund, dahinter die Rotunde, "Correspondenz-Karte", Bildpostkarte, ungelaufen, 1904.
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 9.0cm
Höhe: 14.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/111026937
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE