Object - 2 Datensätze
 
Medien
https://data.tmw.at/object/596947/turtlehttps://data.tmw.at/object/596947/xml
Identifikator
596947
Inventarnummer
95762
Datensatzart
OBJECT
Standort
E3,6.23
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Liftware Model 1.0
Beschreibung
In einem akkubetriebenen, kabellosen, elektronischen Griffteil befindet sich ein in alle Richtungen beweglicher Griff. Wird auf diesem nun ein Löffel (oder eine Gabel) aufgesetzt, ist das Gerät sofort betriebsbereit (es surrt leise und das Besteckteil bewegt sich). Der bewegliche Griff soll eine stabilisierende Funktion erfüllen, um etwa an Parkinson Erkrankte beim Essen zu unterstützen. Das Zittern der Hand wird durch Sensoren im Besteckhals erfasst und ein Computer unterscheidet das unerwünschte Zittern von gewünschten Bewegungen. Der Computer steuert zwei Motoren im beweglichen Griff, die den unerwünschten Bewegungen gegensteuern und diese damit ausgleichen, sodass das Essen trotz Zitterns auf dem Löffel verbleibt. Der Griff soll laut Hersteller bis zu 70% der Zitterbewegungen ausgleichen und auch noch bei starken Zitteranfällen eingesetzt werden können. Allerdings sei es nötig, die neue Gebrauchsform zu lernen; hierfür gibt es im Internet auch ein Video. Da sich der aufgesteckte Löffel immer bewegt, ist ein Schlafmodus eingebaut, um ihn auf dem Tisch ruhig ablegen zu können; dazu ist der Löffel verkehrt auf den Tisch zu legen. Der Akku im Griffteil wird in einer Ladestation mittels USB-Kabel und einem Adapterstecker aufgeladen (Ladezeit laut Hersteller 3 Stunden). Der Löffelaufsatz ist spülmaschinenfest. Mit dem beigegebenen Aufbewahrungstäschen sollen Griffteil und Aufstecklöffel gut überall hin mitnehmbar sein. Das Stabilisator-Besteck wurde von Anupam Pathak erfunden und in vierjähriger Entwicklungszeit von seiner 2009 gegründeten Firma Lift Lab 2013 zur Marktreife gebracht. 2014 verkaufte Pathak Lift Lab an Google, die Firma soll Teil von Google Life Science werden. Das Stabilisator-Besteck ist unter der Marke Liftware zu erwerben. Der Griff plus Löffelaufsatz kostet 295$ bzw. 230€. ( Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article132159444/Googles-neuer-Wunderloeffel-gleicht-Zitter-Haende-aus.html, 11.9.2014) Weitere Aufsätze wie Gabel und Suppenlöffel kosten je 20$.
Objektbezeichnung
Maße
Breite: 5.0cm
Tiefe: 4.0cm
Höhe: 17.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/596947
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/594639/turtlehttps://data.tmw.at/object/594639/xml
Identifikator
594639
Inventarnummer
95682
Datensatzart
OBJECT
Standort
E3,6.23
-6022.6513335.62451740.4true
Titel
Robbe "Paro"
Beschreibung
Das Gerät ist dem Baby einer Sattelrobbe nachempfunden. Die Intention, die damit verfolgt wird, ist der Einsatz für therapeutische Zwecke. Es soll einen beruhigenden Einfluss auf die Patienten haben. Die Idee geht von Erfahrungen der tiergestützten Therapie aus. Paro verfügt über taktile Sensorik und akustische Aktorik. Er reagiert unter anderem auf Streicheln mit der Bewegung des Schwanzes und der Augen sowie auf Geräusche. Er kann auch Namen "lernen" und selbst Geräusche machen, die denen von Sattelrobben-Babys ähnlich sind. Paro wurde in Japan von Takanori Shibata am National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) seit 1993 entwickelt. Der Roboter wurde 2001 der Öffentlichkeit vorgestellt, wird seit 2004 verkauft und auch in Deutschland als Therapiemittel in der Betreuung von Menschen mit Demenz eingesetzt. Paro ist von zwei 32-bit-RISC-Prozessoren steuern die Berührungs- und Lichtsensoren, Aktuatoren und Mikrofone, die für die realitätsnahe Interaktion des Geräts mit dem Anwender sorgen. Sieben Elektromotoren sorgen für die Bewegungen. Im Bauch des Geräts ist der Akku untergebracht.
Maße
Breite: 57.0cm
Tiefe: 30.0cm
Höhe: 20.0cm
Masse: 2.7kg
Feinerschlossene Gruppen
500.0
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/594639
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE