Object - 9 Datensätze
 
Medien
https://data.tmw.at/object/137654/turtlehttps://data.tmw.at/object/137654/xml
Identifikator
137654
Inventarnummer
674
Datensatzart
CONTAINER
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Demonstrationsmodell einer Dörfel-Steuerung
Umfang
1. 500 x 1. 430 x 1. 300 mm
Beschreibung
Mit der Schwingdaumensteuerung werden die Ein- und Auslaßventile bewegt. Der Antrieb erfolgt über Exzenter von der der Steuerwelle aus. Die Einlaßventile sind oberhalb des Zylinders, die Auslaßventile unterhalb angeordnet. Das Modell ist teilweise geschnitten.
Maße
Länge: 1500.0mm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/137654
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/137627/turtlehttps://data.tmw.at/object/137627/xml
Identifikator
137627
Inventarnummer
647
Datensatzart
OBJECT
Standort
E2,3.24
21030.27081.56759192.918false
Sammlungsgruppe
Titel
Modell einer CORLISS Dampfmaschine
Beschreibung
Der Amerikaner Georg Henry Corliss beschließt in den vierziger Jahren des 19. Jahrhunderts, eine neuartige Dampfmaschine zu bauen. Sie soll alle anderen Konstruktionen übertreffen. Corliss ist kein Ingenieur, unbelastet von »Dampfphilosophien« geht er neue Wege. 1849 entwickelt er die »Drehschiebersteuerung«. Die Dampfmaschine besitzt im Gegensatz zu den üblichen einfachen Flach- und Muschelschiebern als Steuerungsorgane vier Rundschieber, wobei je ein Einlaß- und ein Auslaßschieber an jedem Ende des Dampfzylinders angeordnet sind. Bei dieser liegender Maschine sind die Einlaßschieber oben und die Auslaßschieber unten (Vierventilmaschine). Eine vom Exzenter bewegte Drehscheibe betätigt mittels kurzer Gelenkstangen die Hebel für die Einlass- und Auslaßschieber. Die gegenseitige Lage der Hebelzapfen bedingt, dass das Öffnen der Einlaßschieber sowie Öffnen und Schließen der Auslaßschieber sehr rasch erfolgt. Die Corliss-Maschinen verbrauchen gegenüber bis dahin üblichen Maschinen bei gleicher Leistung nur die Hälfte an Brennstoff. Die Maschinen werden anfänglich vorsichtig angenommen, Corliss führt ein Leasingsystem für seine Dampfmaschinen ein und stellt sie auf Messen und Ausstellungen aus. Die Betriebsergebnisse sind überzeugend. Corliss wird in den Vereinigten Staaten populär. 1876 zeigt er auf der Weltausstellung in Philadelphia die größte bisher gebaute Dampfmaschine. Sie ist 13,5 m hoch, wiegt 600 Tonnen und leistet 2.500 PS. Für die USA, die gerade ihr hundertjähriges Gründungsjubiläum feiern, ist diese Maschine ein Symbol ihrer industriellen Macht und unternehmerischen Stärke. Nach der Ausstellung erwirbt George Pullman die Maschine und setzt sie in seiner Waggonfabrik ein. 1908 wird sie von einer Dampfturbine abgelöst und verschrottet.
Maße
Breite: 150.0cm
Tiefe: 65.0cm
Höhe: 80.0cm
Masse: 140.0kg
Feinerschlossene Gruppen
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/137627
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/137653/turtlehttps://data.tmw.at/object/137653/xml
Identifikator
137653
Inventarnummer
673
Datensatzart
OBJECT
Standort
K249
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Radanovic-Steuerung
Beschreibung
Am Beispiel eines teilweise geschnittenen Zylinders der Dampfmaschine Type: F. No. 1292 wird diese Ventilsteuerung dargestellt. Benannt nach ihrem Erfinder, stellt sie eine Weiterentwicklung der Collmann-Steuerung dar.
Maße
Breite: 193.0cm
Tiefe: 174.0cm
Höhe: 180.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/137653
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
https://data.tmw.at/object/137655/turtlehttps://data.tmw.at/object/137655/xml
Identifikator
137655
Inventarnummer
675
Datensatzart
CONTAINER
0.00.00.0false
Sammlungsgruppe
Titel
Collmann-Steuerung für Kolbendampfmaschinen
Umfang
1. 600 x 950 x 1. 500 mm
Beschreibung
Zwangsläufige Ventilsteuerung mit zwei Exzenterantrieben. Das Öffnen und Schließen der Ventile erfolgt mittels Zug- und Druckhebeln. Geschnittenes Lehrmodell , von Elektromotor angetrieben.
Objektbezeichnung
Maße
Länge: 1500.0mm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/137655
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/137658/turtlehttps://data.tmw.at/object/137658/xml
Identifikator
137658
Inventarnummer
678/1
Datensatzart
OBJECT
Standort
E2,4.17
10558.7686798.7725-9065.485false
Sammlungsgruppe
Titel
Zweizylinder-Verbunddampfmaschine
Beschreibung
Um 1880 entstanden die ersten elektrischen Kraftstationen. Als zuverlässige Antriebsmaschine stand damals nur die Kolbendampfmaschine zur Verfügung. Der Antrieb elektrischer Generatoren verlangte hohe Umlaufzahlen und genaue Drehzahlregelung. Dies löste einen Entwicklungsschub im Dampfmaschinenbau aus, als dessen Höhe- und gleichzeitiger Endpunkt schnell laufende ventilgesteuerte Dampfmaschinen gelten können. Verbunddampfmaschinen, wie die hier ausgestellte, besitzen zwei Zylinder: Nach Freisetzung eines Großteils der Dampfenergie im Hochdruckzylinder wurde die Restenergie im Niederdruckzylinder, dessen Durchmesser größer ist, weiter ausgenutzt. Der Hochdruckzylinder besitzt eine Collmann-Steuerung, Bauart 1897, eine Corliss-Steuerung reguliert den Niederdruckteil. Dies führte zu einer erheblichen Steigerung des Wirkungsgrades, da der relativ kleine Hub hohe Drehzahlen gestattete. Diesem Zweck diente auch die aufwändige Konstruktion der Ventilsteuerung. Der direkt mit der Dampfmaschine gekoppelte Innenpol-Dynamo produzierte Gleichstrom mit einer Spannung von 110 V.
Maße
Breite: 600.0cm
Tiefe: 450.0cm
Höhe: 270.0cm
Feinerschlossene Gruppen
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/137658
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/192542/turtlehttps://data.tmw.at/object/192542/xml
Identifikator
192542
Inventarnummer
41442/1
Datensatzart
OBJECT
Standort
E2,4.13
7775.53176038.7637-42967.89false
Titel
Dampflok ÖBB 12.10
Beschreibung
Dampflokomotive BBÖ Baureihe 214 im Zustand als ÖBB 12. Die Elektrifizierung der Bahnstrecken im Westen Österreichs, die im Gesetz von 1920 festegelegt waren, waren mitte der 20er Jahre in Fertigstellung begriffen. Ein weiterer Ausbau von Salzburg ostwärts musste auf Grund der schlechten wirtschaftlichen Lage aber aufgegeben werden. Dafür trachtete man bei den jungen Bundesbahnen danach die Energieeffizienz der Fahrzeuge zu steigern und gleichzeitig die Typenvielfalt zu verringern und die Geschwindigkeit der Züge zu steigern. Für die Westbahnstrecke zwischen Wien und Salzburg, mit den sehr steilen und kurvenreichen Abschnitten im Wienerwald, wurden 1927 zwei Prototypen vorgestellt. Die Lokomotivfabrik Wiener Neustadt lieferte eine Lokomotive mit drei Zylindern (Reihe 114), die Floridsdorfer Lokomotivfabrik eine Zweizylinderokomotive (Reihe 214). Beide Fahrzeuge hatten die Achsfolge 1'D2', also vier angetriebene Achsen. Auf Grund der einfacheren Konstruktion und Wartbarkeit fiel die Entscheidung auf die Variante mit nur zwei Zylindern. Die moderne Lokomotive war mit weit über 2000 PS eine der stärksten Dampflokomotiven der Zeit und bot mit einer Lenz-Ventilsteuerung oder Friedman-Achslagern ein Produkt am Stand der damaligen Technik. Mit zugelassenen 120 km/h ist sie die schnellste österreichische Dampflok. Die Treibstange mit einer Länge von 4250mm zwischen den Zapfen ist bis heute die weltweit längste Konstruktion. Die Seitenplatten des Lokomotivrahmens waren mit großen Stahlgussteilen verbunden, was der Lokomotive eine besondere Steifigkeit verlieh. Sowohl die Treibstangen, als auch die aufwendigen Stahlgussteile wurden bei der Firma Schöller Bleckmann, in Ternitz nahe Wiener Neustadt, gefertigt. Ursprünglich war die 12.10 mit einem Tender gekuppelt, der aus einem nicht mehr genutzen Tender der Baureihe 310 adaptiert wurde. Für das Museum wurde sie mit dem für die Baureihe 214 extra entwickelten Steifrahmentender der 12.08 gekuppelt.
Objektbezeichnung
Maße
Länge: 22.58m
Breite: 3.15m
Höhe: 4.65m
Masse: 106.38t
Masse: 23.0t
Masse: 116.85t
Masse: 178.0mm
Spurweite: 1435.0
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/192542
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/191594/turtlehttps://data.tmw.at/object/191594/xml
Identifikator
191594
Inventarnummer
40494
Datensatzart
OBJECT
Standort
W04B,Kasten
0.00.00.0false
Titel
Dampflokomotive BBÖ-Reihe 378
Beschreibung
In den 1920er Jahren wurden moderne, neue Dampflokomotiven gebaut, um die veralteten und schwachen Fahrzeuge aus der Monarchie zu ersetzten. Um auf Nebenbahnen gegenüber dem aufkommenden motorisierten Straßenverkehr konkurrenzfähig zu bleiben, entstand die Baureihe 378. Neben einem Überhitzer und Vollgußräder wurde auch die Lenz-Ventilsteuerung verwendet, die alle Neubauten der BBÖ erhielt.
Maße
Länge: 280.0mm
Breite: 100.0mm
Höhe: 110.0mm
Maßstab 1:: 45.0
Feinerschlossene Gruppen
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/191594
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/191604/turtlehttps://data.tmw.at/object/191604/xml
Identifikator
191604
Inventarnummer
40504
Datensatzart
OBJECT
Standort
W04B,Kasten
0.00.00.0false
Titel
Dampflokomotive BBÖ-Reihe 729/ÖBB-Reihe 78 auf Schienenbett
Beschreibung
Um die Kosten für das Wenden auf ausländischen Drehscheiben zu sparen, wurden Tenderlokomotiven eingesetzt, die sowohl vorwärts, als auch rückwärts gleich schnell fahren konnten. Die Reihe 729 hat daher ein symetrisch aufgebautes Fahrwerk (2'C2') und war nach den neuen Konstruktionskriterien wie Überhitzer und Lenz Ventilsteuerung ausgerüstet. Das Modell kann mit Dampf betrieben werden.
Akteur
Maße
Maßstab 1:: 33.0
Feinerschlossene Gruppen
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/191604
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE
Medien
https://data.tmw.at/object/111033185/turtlehttps://data.tmw.at/object/111033185/xml
Identifikator
111033185
Inventarnummer
FA-080021
Standort
E05
0.00.00.0false
Titel
Collmann Steuerung
Ebene
ITEM
Beschreibung
Collmann Steuerung (Aufnahme des Objektes vermutlich im Technischen Museum)
Objektbezeichnung
Akteur
Maße
Breite: 18.0cm
Höhe: 13.0cm
Permanente URL
https://data.tmw.at/object/111033185
Objekt im Online-Katalog anzeigen
TURTLE